Der ultimative WordPress Sicherheitsleitfaden

Es werden rund 65% des Internets mit dem bekannten Content-Management-System (CMS) WordPress betrieben. Durch die häufige Verwendung ist das CMS auch anfällig für Angriffe. In diesem Blogbeitrag zeigen wir unseren ultimativen WordPress-Sicherheitsleitfaden. Fangen wir an!

Warum ist WordPress anfällig für Hacks?

WordPress ist wahrscheinlich das am weitesten verbreitete Content Management System (CMS) der Welt. Und mit dieser Popularität ist es auch die am häufigsten angegriffene Website-Plattform der Welt. Das liegt daran, dass viele die WordPress verwenden nicht die notwendigen Sicherheitsvorkehren nicht umsetzen. Einige wissen teilweise nicht, wie sie ihre Website schützen oder ihnen fehlt schlichtweg die Zeit für das Umsetzen und Durchsetzen der Massnahmen. Andererseits ist WordPress auch die flexibelste und erweiterbarste Plattform die es gibt. Sie können damit so ziemlich alles machen – Sogar eine E-Commerce-Website erstellen. Es gibt Tausende von WordPress-Plugins und Zehntausende von WordPress-Themes, aus denen Sie wählen können. Diese Flexibilität ist grossartig. Sie ermöglicht es aber böswilligen Hackern über Schwachstellen in Plugins in Ihre Webseite einzudringen und sie zu verunstalten, zu stehlen oder zu zerstören.

Warum sollten Sie sich um die Sicherheit von WordPress kümmern?

WordPress-Sicherheit ist das A und O, wenn Sie den Ruf Ihres Unternehmens aufrechterhalten wollen. Wenn Ihre Website gehackt wird, kann dies zu Rufschädigung, Umsatzeinbussen oder sogar zum Verlust von Kunden führen. Die Folgen einer gehackten Website sind der Verlust von Glaubwürdigkeit, der Verlust von Kunden, niedrigere Konversionsraten und eine Verschlechterung des Suchmaschinen-Rankings aufgrund von Malware, die die infizierte Webseite verbreitet. Daher ist es wichtig, die richtigen WordPress-Sicherheitsmassnahmen präventiv zu ergreifen und Ihre Website zu schützen.

Folgende Massnahmen empfehlen wir für eine sichere WordPress-Seite

Verwenden Sie ein sicheres Passwort.

Schützen Sie ihr WordPress-Administrationsbereich durch ein sicheres Passwort. Vermeiden Sie gängige Wörter wie Ihren Namen, Ihr Geburtsdatum oder den Namen Ihres Unternehmens sowie sonstige persönliche Angaben. Verwenden Sie ein Passwort mit mindestens 12 Zeichen, bestehend aus Gross-,Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Sie können aber auch eine leicht zu merkende Kombination von zufälligen Wörtern verwenden. Wir empfehlen einen Passwort-Generator zu verwenden, um ein starkes und sicheres Passwort zu erstellen. Das Passwort müssen Sie dann an einen sicheren Ort aufbewahren – beispielsweise mit einem Passwort Manager.  Unser Empfehlung für einen guten Password Manager ist Password Safe von Mateso.

Brute-Force Schutz.

Bei vielen Angriffen bei WordPress versuchen die Hacker mit verschiedenen Kombinationen von Passwörter und Benutzernamen in die Webseite zu gelangen (Brute-Force). Hier kann man den Hackern einen Riegel vorschieben, in dem Sie einen Brute-Force-Schutz einrichten. Bei diesem Schutz, wird die Zahl fehlgeschlagener Login-Versuche limitiert. WordPress bietet hier selbst keine Funktion an. Allerdings gibt es diverse Plugins (z.B. WP Limit Login), die einen solchen Schutz anbieten.

Verwenden Sie ein starkes Passwort, verwenden Sie es nicht wieder.

Während Sie ein sicheres Passwort erstellen, müssen Sie auch den Fehler vermeiden, dasselbe Passwort für verschiedene Konten wiederverwenden. Dies ist ein grosser Fehler, den viele Benutzer begehen. Die Verwendung desselben Passworts für mehrere Websites stellt ein grosses Sicherheitsrisiko dar. Wenn Ihr Konto kompromittiert wird, müssen Sie Ihr Kennwort zurücksetzen, aber das reicht möglicherweise nicht aus. Möglicherweise müssen Sie auch das Passwort für andere Websites ändern, was lästig sein kann. Sie können einen Passwort-Manager verwenden, um eindeutige und sichere Passwörter für jedes Ihrer Konten zu erstellen. So vermeiden Sie die Wiederverwendung von Passwörtern und halten Ihre Konten sicher.

Halten Sie Ihr WordPress auf dem neuesten Stand – WordPress Updates

Die Aktualisierung von WordPress ist eine der wichtigsten WordPress-Sicherheitsmassnahmen, die Sie ergreifen können. Neue Versionen von WordPress werden alle 10 Wochen veröffentlicht, um Fehler zu beheben, Patches zu installieren und die Sicherheit zu verbessern. Wenn Sie bei Ihrer WordPress-Website eingeloggt sind und eine Benachrichtigung über ein neues Update sehen, sollten Sie diese nicht ignorieren. Das Update behebt Fehler und verbessert die Sicherheit von WordPress. Wenn Sie automatische Updates eingerichtet haben, aktualisiert sich WordPress automatisch, wenn eine neue Version veröffentlicht wird. Wenn Sie die automatischen Updates nicht aktiviert haben, können Sie Ihre WordPress-Website manuell aktualisieren. Gehen Sie dazu in Ihrem WordPress-Administrationspanel zum Bereich „Updates“ und klicken Sie auf „Jetzt aktualisieren“.

Aber Achtung! Wenn Sie automatische Updates machen, kann es vorkommen, dass ihre Webseite durch einen Fehler im Update nicht mehr funktionsfähig ist. Überprüfen Sie daher immer, was im Update geändert wird. Hier können Sie sehen welche Änderungen das Update macht. Wir empfehlen Ihnen in regelmässigen Abständen die Updates manuell durchzuführen und dabei darauf zu achten, dass die Version mit den Plugins kompatibel ist. Falls Sie keine Zeit oder einfach zu wenig Erfahrung mit Updates haben, bieten wir einen Updateservice an. Mit unserem Updateservice kümmern wir uns um das regelmässige Aktualisieren ihrer Webseite.

Installieren Sie ein sicheres WordPress-Theme und Plugin

Das WordPress-Theme und die Plugins sind die erste Verteidigungslinie gegen Angriffe und bösartigen Code. Allerdings werden sie bei der Sicherheit von WordPress sehr oft übersehen. Wenn Sie ein WordPress-Theme oder ein WordPress-Plugin installieren, stellen Sie sicher, dass es sicher und virenfrei ist. Verwenden Sie niemals ein kostenloses WordPress-Theme oder -Plugin, wenn Sie nicht sicher sind, dass es sicher ist. Seriöse WordPress-Themes und -Plugins finden Sie auf Websites wie ThemeForest und CodeCanyon.

Überwachen Sie Ihre Webseite auf verdächtiges Verhalten

Wenn Sie sicherstellen wollen, dass Ihre Website sicher ist, müssen Sie sie genau überwachen. Sie können WordPress-Sicherheitstools und WordPress-Sicherheitsüberwachungsdienste installieren, um sicherzustellen, dass alles ordnungsgemäss funktioniert. Auf diese Weise können Sie auch die Daten Ihrer Website und ihre Leistung im Auge behalten. Zusätzlich zur Installation von WordPress-Sicherheitstools und -diensten können Sie Ihre Website auch auf verdächtiges Verhalten überwachen. Hier sind einige Dinge, auf die Sie ein Auge haben können:

  • Übermässige Anfragen: Wenn Ihre Website zu viele Anfragen erhält, wird möglicherweise versucht, Ihre Website zu hacken, oder sie ist mit Malware infiziert. – Ungewöhnliche Dateien: Wenn Sie auf Ihrer Website Dateien sehen, die Sie nicht kennen, löschen Sie sie sofort.
  • Ungewöhnliches Nutzerverhalten: Wenn Sie feststellen, dass sich Ihre Besucher seltsam verhalten, besteht die Möglichkeit, dass sie kompromittiert wurden.
  • Veraltete WordPress-Installation: Wenn Ihre WordPress-Installation veraltet ist, ist sie möglicherweise anfällig für Sicherheitsbedrohungen.

Schlussfolgerung WordPress Sicherheit

WordPress ist eines der meistgenutzten Content Management System der Welt, trotz der erwähnten Anfälligkeit für Angriff und Malware. Doch mit den geeigneten Massnahmen kann die Risiken eines Angriffes deutlich reduzieren. Gerne beraten wir Sie in diesem Bereich und helfen Ihnen bei der Umsetzung der genannten Massnahmen. Kontaktieren Sie uns noch heute eine kostenlose Erstberatung.

Facebook
LinkedIn
WhatsApp
Email

Weitere Posts

Webentwicklung Teacher Switch

Teacher Switch hat sich zum Ziel gesetzt, die Vermittlung von Lehrpersonen zu digitalisieren. Das Unternehmen will mittels eines Algorithmus passende Lehrpersonen finden und