Windows 365 – Der PC aus der Cloud

Sie brauchen einen PC für einen temporären Mitarbeitenden oder haben es satt, immer neue Geräte anzuschaffen? Durch Windows 365, dem PC aus der Cloud, könnten diese Probleme bald der Vergangenheit angehören. Neben der Bürosoftware Office lässt sich neu auch das Betriebssystem Windows in der Cloud nutzen. Wir zeigen in diesem Blogartikel, wie Sie den PC aus der Cloud in Ihrem Unternehmen einsetzen können.

Der Windows Cloud PC

Mit Windows 365 will Microsoft das ganze Office Erlebnis in der Cloud anbieten. Windows 365 läuft dabei nicht nur auf PCs und Notebooks, sondern auch auf Macs, Tablet-PCs und Smartphones – Hauptsache, das Gerät hat eine stabile Internetverbindung und einen HTML5-fähigen Browser. Das heisst, die Mitarbeitenden können auch ihr privates Gerät nutzen, um auf die Arbeitsumgebung zuzugreifen. Die Ressourcen werden dabei individuell bereitgestellt und Sie können diese spezifisch an die Bedürfnisse anpassen.

Dank Windows 365 brauchen Sie keine zusätzliche Datenablage. Die Daten werden direkt auf OneDrive, Teams oder SharePoint gespeichert. Mittels der Enterprise Version, kann man durch die Netzwerkintegration auch Dateien, Server oder Storage Accounts ansprechen und so Daten für mehrere Benutzer zentral ablegen.

Als Betriebssystem stehen zurzeit Windows 10 und 11 zur Verfügung. Multi-User oder Server Betriebssysteme werden nicht unterstützt.

Windows 365
Benutzeroberfläche Windows 365

Bereitstellen eines PCs

Durch Windows 365 können Sie Mitarbeitenden innert wenigen Minuten einen neuen PC bereitstellen. Mittels der automatischen Gruppenbereitstellung, wird direkt ein neuer PC aufgesetzt, sobald der Benutzer im System erfasst und der entsprechenden Gruppe zugewiesen wurde. Mithilfe des Microsoft Endpoint Managers können wir für Sie sogar branchenspezifische Programme vorinstallieren, so dass kein weiterer Aufwand beim Einrichten des PC entsteht. Wollen Sie in Ihrem Unternehmen vermehrt auf Remotearbeit oder Freelancer setzen? Sie können dank Windows 365 einem Mitarbeitenden für einen spezifischen Zeitraum (zum Beispiel ein Projekt) eine Maschine bereitgestellten. Über einen Link kann auf die Maschine zugegriffen werden, dabei spielt es keine Rolle welches physische Gerät dazu verwendet wird. Das Bring your own Device Modell ist durch Windows 365 einfacher umsetzbar. Denn durch das Bereitstellen einer Maschine, ist eine Trennung vom privaten Gerät und Geschäftsumgebung gegeben, dies erhöht die Datensicherheit. Das Vermischen von privaten Daten und geschäftlichen Daten geschieht nicht mehr aus Versehen.

Kosten von Windows 365

Windows 365 ist als Business und Enterprise Version verfügbar. Der Unterschied der beiden Versionen besteht darin, dass Sie bei der Enterprise Version die PCs in den Microsoft Endpoint integrieren. Dies vereinfacht es, die Geräte bereitzustellen und vorzukonfigurieren. Die Preise definieren sich an den zugewiesenen Ressourcen (Prozessor, Arbeitsspeicher, Festplatte) und Sie können diese hier konfigurieren. Zudem können Sie die Geräte, je nach Bedürfnissen, im Nachhinein skalieren. Dies hat den Vorteil, dass Sie die Ressourcen individuell anpassen können. Das bedeutet für Ihr Unternehmen, dass zum Beispiel Ihre Maschinen von 4 GB Arbeitsspeicher auf 8 GB Arbeitsspeicher erweitert werden, ganz ohne Hardware einzukaufen.

Konfigurationsbeispiele Windows 365 Business

Wie weiter?

Haben wir dein Interesse am Cloud PC geweckt und Du würdest gerne ausprobieren, wie es sich mit einem solchen PC arbeiten lässt? Dann kontaktieren uns gerne hier.

Facebook
LinkedIn
WhatsApp
Email

Weitere Posts

Ist Google Analytics weiterhin nutzbar

Aufgrund der Entscheide verschiedener Datenschutzbehörden stellen sich viele Betriebe und Unternehmen die Frage, ob Google Analytics weiterhin nutzbar ist. Vorweg, Google Analytics